Die Sammlung Gerhard Saner

Schweizer Kunst von Ferdinand Hodler bis Dieter Roth

 

Monika Brunner I Roger Fayet I Rudolf Koella

Ferdinand Hodler, Alberto Giacometti, Max Bill, Verena Loewensberg und Dieter Roth – dies sind nur einige der herausragenden Kunstschaffenden des 19. und 20. Jahrhunderts, die die Sammlung von Gerhard Saner zu einer der bedeutendsten und vielfältigsten im Bereich der Schweizer Kunst machen.

Mit einer einzigartigen Kombination aus Werken der frühen Moderne und der konstruktiv-konkreten Kunst der Nachkriegszeit zählt die Sammlung zu den herausragenden Privatsammlungen und erfährt nun erstmalig eine Würdigung in Form eines umfassenden, reich bebilderten Katalog-Buches.

Die Werkkommentare wurden von namhaften Autorinnen und Autoren verfasst. Das Katalog-Buch enthält zudem ein Vorwort von Roger Fayet, einen illustrierten Text von Rudolf Koella zur Sammlungsgeschichte sowie ein Interview mit Gerhard Saner. 

Der Anhang bietet eine Bibliografie, eine Liste aller Ausstellungen in der Fondation Saner Studen sowie eine ausführliche Bildlegende zu den ausgewählten Werken aus der Sammlung. 

Angaben zur Publikation:

Im Auftrag der Fondation Saner inventarisierte SIK-ISEA, Zürich, rund 160 Werke von 41 Kunstschaffenden, die zu den Höhepunkten der Sammlung gehören. 

Die Sammlung Gerhard Saner, Schweizer Kunst von Ferdinand Hodler bis Dieter Roth, hrsg. von der Fondation Saner, Studen bei Biel und SIK-ISEA, Zürich / Wienand Verlag, Köln, 2020, ISBN 978-3-86832-591-1, 29.50 x 23,50 cm, 273 Seiten, 174 farbige Abbildungen, Kartonband, CHF 58.00.